BP:
 

Nigeria

Nigeria

Berufsbildungszusammenarbeit mit Deutschland

Rahmen:

  • Bilaterale Entwicklungszusammenarbeit in der beruflichen Bildung
     

Zeitraum:

  • Neubeginn der Zusammenarbeit: 1999
  • Die letzten Regierungsverhandlungen fanden im Oktober 2021 statt


Bedarf nach Berufsbildungszusammenarbeit:

  • Berufsbildungssystem ist nicht ausreichend auf die Bedürfnisse der Wirtschaft ausgerichtet
  • Geringes Ansehen der Berufsbildung
  • Sehr großer Anteil an informeller, unregulierter Lehrlingsausbildung

Bundesressorts

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Ziele der Zusammenarbeit:

  • Ausbildung und nachhaltiges Wachstum für gute Jobs
  • Aktionsfelder: berufliche Bildung, Privatsektor- und Finanzsystementwicklung inklusive der Initiativthemen Digitalzentren und Digitalisierung und Perspektive Heimat


Lokale Partner:

  • Bildungsministerium (Federal Ministry of Education, FME)
  • Bundesministerium für Finanzen, Haushalt und Landesplanung (FMFBP)


Grundlagen der Zusammenarbeit:

  • Rahmenabkommen für Technische und Finanzielle Zusammenarbeit
  • Regierungsverhandlungen


Aufträge an folgende Durchführungsorganisationen (Vorhaben siehe unten):

  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
  • sequa gGmbH

Durchführungsorganisationen und ressortnahe Institutionen

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Vorhaben: Qualifikationen für die Beschäftigung von Jugendlichen ausbauen - SKYE

  • Im Auftrag des BMZ
  • Zeitraum: 2018 – 2023
  • Kofinanziert von: Schweizerische Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit


Ziele der Zusammenarbeit:

  • In ausgewählten Wirtschaftsbereichen werden für Nigerianer*innen im Alter von 15 bis 35 sowie für Rückkehrende die Aussichten auf eine bezahlte Anstellung verbessert.


Lokale Partner:

  • Bundesministerium für Finanzen, Haushalt und Landesplanung (FMFBP)


Maßnahmen:

  • Dialog zwischen Verwaltung und Privatwirtschaft
  • In den vermittelnden Einrichtungen bei Regierungsbehörden und in Firmen bietet SKYE Hilfe zur Selbsthilfe.
  • In der Landwirtschaft, im Bau- sowie im produzierenden Gewerbe entwickelt und verbessert das Programm schwerpunktmäßig die landesweiten Vorgaben für die berufliche Aus- und Weiterbildung.
  • Das Programm fördert die Planung und Umsetzung innovativer Pilotmodelle für die schulische und nichtschulische berufliche Aus- und Weiterbildung.
  • SKYE unterstützt Strukturen zur Arbeitsförderung im Bund und innerhalb der Bundesstaaten und richtet proaktive Maßnahmen für den Arbeitsmarkt ein.

Zum Projekt in der GOVET-Projektdatenbank

Zum Projekt bei der GIZ

 

Sequa gGmbH

Vorhaben 1 : Kooperative Berufsbildung in Nigeria (CVT-SKYE)

  • Im Auftrag der GIZ
  • Integriert in das GIZ Projekt SKYE
  • Zeitraum: 2019 - 2023


Ziele der Zusammenarbeit:

  • Ziel des Vorhabens ist es, die verfasste nigerianische Wirtschaft darin zu stärken, in ausgewählten Sektoren kooperative Ausbildungsgänge nachhaltig im nigerianischen beruflichen Aus- und Weiterbildungssystem zu etablieren.


Lokale Partner:

  • Bundesministerium für Finanzen, Haushalt und Landesplanung (FMFBP)​​​​​​​


Maßnahmen:

  • Aufbau eines kooperativen Ausbildungsmodells

Zum Projekt bei sequa

 

Vorhaben 2:  ARCHIPELAGO: eine afrikanisch-europäische Berufsbildungsinitiative

  • Im Auftrag der Europäischen Kommission, Conférence Permanente des Chambres Consulaires Africaines et Francophones (CPCCAF)
  • Zeitraum: 2019 - 2023
  • Auch in Burkina Faso, Elfenbeinküste, Gambia, Ghana, Guinea, Kamerun, Mali, Mauretanien, Niger, Senegal und Tschad


Ziele der Zusammenarbeit:

  • Förderung der Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitskräfte bestehender und zukünftiger Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen (KKMU) und der unternehmerischen Fähigkeiten der Führungskräfte
  • Verbesserung der lokalen Beschäftigungsmöglichkeiten und der Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen sowie die Entwicklung lokaler Bildungs- und Berufsbildungsressourcen, die an die Bedürfnisse des Privatsektors angepasst sind.


Maßnahmen:

  • Durchführung gezielter Partnerschaftsprojekte zwischen europäischen und afrikanischen Unternehmensmitgliedsorganisationen (BMOs) und anderen Unternehmensförderorganisationen mit dem Ziel, arbeitsmarktrelevante technische Berufsbildung (TVET) anzubieten.

Zum Projekt bei sequa

Wirtschaft

  • United Nations Human Development Index (HDI): 2021: Der Human Development Index von Nigeria beträgt 0,535. Das entspricht dem Rang 163 von 189 Ländern (Quelle: UNDP)
  • BIP je Einwohner in US $ (GDP per capita in US $): 2018: 2.028; 2019: 2.230; 2020: 2.097; 2021: 2.085 (Quelle: Worldbank)
  • Veränderung des realen BIP zum Vorjahr (GDP growth annual): 2019: 2,2 %; 2020: -1,8 %; 2021: 3,6 % (Quelle: Worldbank)
  • Inflationsrate (GDP deflator annual): 2019: 10,4 %; 2020: 7,8 %; 2021: 10,1 % (Quelle: Worldbank)
  • Hauptbranchen (Anteil an nominaler Bruttowertschöpfung): 2020: Land-/Forst-/Fischereiwirtschaft 24,4 %; Bergbau/Industrie 20,9 %; Handel/Gaststätten/Hotels 14,7 %; Transport/Logistik/Kommunikation 12,8 %; Bau 7,6 %; Sonstige 19,5 % (Quelle: GTAI)
  • Top 5 Importländer: 2020: China 28,8 %; USA 9,1 %; Indien 7,9 %; Niederlande 7,8 %; Belgien 3,8 % (Quelle: GTAI)
  • Top 5 Exportländer: 2020: Indien 15 %; Spanien 10,9 %; Niederlande 8,6 %; Südafrika 7,6 %; China 5,1 % (Quelle: GTAI)

Gesellschaft

  • Einwohnerzahl: 2021: 211,4 Mio. (Quelle: Worldbank)
  • Bevölkerungswachstum: 2019: 2,6 %; 2020: 2,5 %; 2021: 2,5 % (Quelle: Worldbank)
  • Sehr junge Bevölkerung. 2020 waren über 60 % der Bevölkerung unter 25.
    Altersstruktur: 2020 (geschätzt): 0-14 Jahre: 41,7 %; 15-24 Jahre: 20,27 %; 25-54 Jahre: 30,6 %; 55-64 Jahre: 4,13 %; 65 Jahre und älter: 3,3 % (Quelle: World Fact Book)
  • Alphabetisierungsrate (15 Jahre und älter): 2018: 62 % (Quelle: Worldbank)
  • Arbeitslosenquote: 2019: 10,7 % (Quelle: Ilostat)
  • Jugendarbeitslosenquote: 2019: 29,9 % (Quelle: Ilostat) 
  • Jugendliche, die sich nicht in nicht in Arbeit, Schul- oder Berufsausbildung befinden (NEET): 2019: 28,1 % (Quelle: Ilostat)


Staat

  • Hauptsächlich zuständig für Berufsbildung ist das Bildungsministerium (Federal Ministry of Education, FME).

Berufsbildungssystem

  • Die Schulpflicht beträgt in Nigeria im Rahmen der kostenfreien Grundausbildung neun Jahre: sechs Jahre Grundschule gefolgt von drei Jahren Sekundarschule (Junior Secondary Education)
  • Es gibt einen großen informellen, nicht-standardisierten Anteil an Berufsausbildungen (Road Apprenticeships)


Sekundarbereich I (ISCED 2):

  • Alternativ zur dreijährigen Junior Secondary School kann eine beruflich organisierte Junior Craft School besucht werden und an Berufsschulen (Technical College oder Vocational Enterprise Institution) eine dreijährige Berufsausbildung beginnen (ISCED 2). Der Abschluss befähigt zum direkten Einstieg in den Arbeitsmarkt oder den Besuch eines Berufsbildungsprogramm in der oberen Sekundarstufe


Sekundarbereich II  (ISCED 3):

  • Ein- bis dreijährige Ausbildungen an Berufsschulen; führen zu National Vocational Certificates (NVC)
  • Dreijährige Ausbildungen an Technical Colleges; führen zu National Technical Certificate (NTC) oder National Business Certificate (NBC). Der Abschluss ermöglicht den Besuch von Programmen der höheren Berufsbildung im postsekundären, nicht-tertiären Bereich


Postsekundärer, nicht-tertiärer Bereich (ISCED 4):

  • Inhaber*innen eines NTCs oder NBCs können im postsekundären Bereich eine einjährige weiterführende Ausbildung an einem Technical College absolvieren und dort ein „Advanced National Technical Certificate“ (ANTC) bzw. ein „Advanced National Business Certificate“ (ANBC) erlangen.
  • Das Senior School Certificate berechtigt zu zweijährigen Ausbildungen an Fachhochschulen (Polytechnics oder Monotechnics), welche zu den Abschlüssen „National Diploma“ oder „National Innovation Diploma“ führen. Diese Abschlüsse berechtigen zum Besuch von Programmen der höheren Berufsbildung auf dem tertiären Level


Tertiärer Bereich:

  • Inhaber*innen eines National Diploma,  National Innovation Diploma, Advanced National Technical Certificate, oder Advanced National Business Certificate können ein zweijähriges Studium an einer polytechnischen oder monotechnischen Fachhochschule absolvieren, welches zum Abschluss „Higher National Diploma“ führt (ISCED 5).
  • Inhaber*innen des Higher National Diplomas können ein 18-monatiges weiterführendes Studium an Fachhochschulen absovieren (ISCED 6), welches zum Besuch von Master Programmen (ISCED 7) berechtigen
  • Weitere berufsbildende Studiengänge liegen in der Zuständigkeit relevanter Ministerien (beispielsweise für Landwirtschaft oder Gesundheit)


Herausforderungen für die Berufsbildung:

  • Geringes Ansehen der Berufsbildung im Vergleich zu universitärer Bildung
  • Berufsbildungssystem greift die Bedürfnisse der Wirtschaft nicht ausreichend auf
  • Mangelhafte Finanzierung durch die Regierung, ineffektive Verteilung der Gelder. Dadurch: Mangelhafte Ausstattung der Werkstätten, unzureichende IT-Ausstattungen, schlechte Bezahlung des Lehrpersonals
  • Großer Bereich der informellen, nicht-standardisierten Ausbildung


Quellen:

  • iMove. 2021. Marktstudie Nigeria
  • BQ-Portal. Nigeria
  • UNESCO UNEVOC. 2019. TVET Country Profile. Nigeria.

Projekte in der Berufsbildungs­zusammenarbeit

Bildung

weiterlesen

Wirtschaft

weiterlesen

Allgemeine Informationen

weiterlesen

Nachrichten/Artikel/Studien

weiterlesen

Deutsches Engagement/Kooperationen

weiterlesen

Berufsbildung

weiterlesen