BP:
 

Berufsbildung in Subsahara-Afrika: Ein Forschungsstand

2019 veröffentlichte GOVET im Auftrag des BMBF eine Studie zum Forschungsstand der Berufsbildung in Subsahara-Afrika. Diese Studie wurde nun ins Englische übersetzt und um zwei Kapitel ergänzt. Sie ist ein aktiver Beitrag zur Forschungslandschaft Subsahara-Afrikas.

Berufsbildung in Subsahara-Afrika: Ein Forschungsstand

Nach Veröffentlichung der Studie zum Forschungsstand der Berufsbildung in Subsahara-Afrika im Jahr 2019 wurde schnell deutlich, dass mit der Publikation ein wichtiger und wertiger Beitrag zum Diskurs in der Forschungs-Community geleistet wurde. Mit der Übersetzung ins Englische soll die Publikation nun einer breiteren Zielgruppe zugänglich gemacht werden.

Vor Publikation der Studie im Jahr 2019 begleitete GOVET fast zwei Jahre lang im Auftrag des BMBF ein internationales und interdisziplinäres Autor*innen-Team bei seiner systematischen Literaturrecherche für die deutsche und englische Version der Studie. Diese nahm zum einen die Institutionalisierung der Forschung zu Berufsbildung in Subsahara-Afrika, ihre Akteure, Netzwerke und Finanzierung in den Fokus, zum anderen analysierte sie die von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern adressierten Themen und Inhalte rund um die Berufsbildung in Subsahara-Afrika. Nach breiter und systematischer Suche wurden aus über 2.000 wissenschaftlichen Veröffentlichungen ca. 300 als relevant für die Thematik eingestuft und näher untersucht. Neben einer umfangreichen Bibliografie entstand dabei ein umfassender Bericht.
Näheres dazu auch in diesem Bericht auf der Website

Englische Version liefert neue Erkenntnisse

Nun wurde die Studie ins Englische übersetzt und für eine internationale Zielgruppe aufbereitet. Dabei sind zwei neue Kapitel entstanden (Kapitel 14 und 15). Diese Erweiterung nimmt vor allem die Ergebnisse der sogenannten Structured Community Reviews (SCR) auf und vertieft Einblicke in die Forschungslandschaft anhand von Experteninterviews. Hierdurch konnten auch Erkenntnisse festgehalten werden, die noch nicht in der Fachliteratur aufgegriffen wurden. Ebenso dienten die SCR dazu, Erkenntnisse aus der Literatur mit Expert*innen zu validieren und in online Workshops zu diskutieren. Außerdem wurde ein Kapitel mit Blick auf künftige Forschungsschwerpunkte überarbeitet (Kapitel 16) und der methodische Ansatz der SCR erläutert (Appendix 2 und 3).

Networking zur Berufsbildungsforschung in Subsahara-Afrika

Im Rahmen der Erstellung der 2019 publizierten Studie  wurde mit einem Structured Community Review und einer registrierten forschenden Community bereits ein Grundstein für ein Netzwerk zum Thema Berufsbildungsforschung in Subsahara-Afrika gelegt. In der Bibliografie sind die Literaturhinweise daher zusätzlich mit einem Link hinterlegt, so dass digital über einen einfachen Klick beim Online-Lesen des Dokuments der Zugang zu über 500 Dokumenten auf dem freien Literaturverwaltungsprogramm ZOTERO erlangt werden kann. Zugang bekommt, wer Mitglied des englischsprachigen Forums zum Thema „TVET-SSA“ („Technical and Vocational Education and Training (TVET) Research in Sub-Saharan Africa“) wird. Somit leistet die Studie einen wichtigen Beitrag dazu Forschung in und mit Afrika zu fördern.

Die Gesamtpublikation ist auf Deutsch und nun auch auf Englisch jeweils über das VET Repository frei verfügbar, zusammen mit einer wachsenden Anzahl an frei verfügbaren Publikationen (Open Access). Somit trägt das VET Repository des BIBB seit 1988 kontinuierlich zu einem freien Austausch von Fachpublikationen bei – gerade für die afrikanische Forschungs-Community eine ständige Herausforderung.
Zum Literaturverwaltungsprogramm ZOTERO

Der Bericht wendet sich an Forscher*innen und Praktiker*innen aus der Berufsbildung und verwandten Disziplinen, die in oder zu Subsahara-Afrika wissenschaftlich forschen, sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Er soll Impulse für weitere Forschung und internationale Netzwerkbildung im Bereich Berufsbildung geben.

Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!