BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung (Programme for Sustainable Economic Development, PSED); Ghana Skills Development Initiative (GSDI)
Land: Ghana
Ziele und Wirkungen des Vorhabens/Projekts:
  • Die Beschäftigungsfähigkeit von Auszubildenden, Arbeitskräften und Meistern in ausgewählten Sektoren des informellen Sektors ist verbessert.
  • Die Rahmenbedingungen für eine verbesserte Aus- und Weiterbildung im informellen Sektor sind verbessert.
  • Wirtschaftsverbände übernehmen mehr Verantwortung für eine verbesserte Aus- und Weiterbildung im informellen Sektor.
  • Das Aus- und Weiterbildungsangebot von privaten und staatlichen Trainingsanbietern für den informellen Sektor entspricht kompetenzorientierten Kriterien.
  • Wirtschaftsverbände und Trainingsanbieter pilotieren einen kooperativen Ausbildungsansatz für den informellen Sektor.
Aktuelle Laufzeit: 01.04.2012 - 31.03.2016
Beratungsschwerpunkte: Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft, Lernen im Arbeitsprozess, Weiterbildung
Branchen/Berufszweige: Handwerk, Sonstiges/branchenübergreifend
Berufe:
Beteiligte Akteursgruppen: Bundesministerien, Kammern, Privatwirtschaft, Internationale Organisationen, Ressortnahe Einrichtungen, Partner vor Ort
Beteiligte Akteure: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Lokale Privatwirtschaft (Unternehmen und Verbände), Planco Consulting GmbH, GFA Consulting Group, Council for Technical Education and Training (COTVET)
Zielgruppen (Kategorien): Auszubildende, Arbeitnehmer*innen, benachteiligte Gruppen
Zielgruppe/Begünstigte: Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU)
Beschreibung:

Die wichtigsten Durchführungsorganisationen im Bereich berufliche Bildung sind die nationale Berufsbildungsagentur COTVET, ausgewählte Wirtschaftsverbände sowie ausgewählte staatliche und private Trainingsanbieter. Durch zugeschnittene Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen unterstützt das Vorhaben den Kapazitätsaufbau der wichtigsten Partner- und Durchführungsorganisationen. Die Zielgruppen des Vorhabens sind Eigner/innen (Handwerksmeister/innen), Arbeitnehmer/innen (Facharbeiter/innen), Auszubildende von KKMU sowie die Mitglieder anderer ökonomisch aktiver Niedrigeinkommenshaushalte. Die Zielgruppen sind überwiegend im informellen Sektor ökonomisch aktiv; der Zugang zu qualitativ hochwertigen Qualifikationsangeboten ist ihnen in der Regel verwehrt.

Potenziale (Anknüpfungspunkte):
Links: http://www.giz.de/de/weltweit/19476.html
Ansprechpartner: Torsten Schlink (Auftragsverantwortlicher): torsten.schlink@giz.de