BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Berufsbildungspartnerschaft zwischen IHK Gießen-Friedberg, HWK Frankfurt-Rhein-Main und kenianischen Wirtschaftsverbänden sowie Berufsbildungseinrichtungen, 2. Phase
Land: Kenia
Ziele und Wirkungen des Vorhabens/Projekts:

Hauptziel des Projektes ist, dass die Beschäftigungschancen Jugendlicher und junger Erwachsener in Kenia verbessert werden und kenianischen Unternehmen mehr Fachkräfte zur Verfügung stehen

Aktuelle Laufzeit: 01.12.2017 - 31.05.2021
Beratungsschwerpunkte: Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft, Lernen im Arbeitsprozess, Qualifiziertes Berufsbildungspersonal
Branchen/Berufszweige: Handwerk, Industrieberufe, Technische Berufe
Berufe:
Beteiligte Akteursgruppen: Bundesministerien, Kammern, Ressortnahe Einrichtungen, Partner vor Ort
Beteiligte Akteure: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), sequa gGmbH Partner der deutschen Wirtschaft, Handwerkskammer (HWK) Frankfurt-Rhein-Main, Industrie- und Handelskammer (IHK) Gießen- Friedberg, Kenya Association of Technical Training Institutions (KATTI), Kenya Private Sector Alliance (KEPSA), Kenya Association of Manufacturers (KAM)
Zielgruppen (Kategorien): Auszubildende, Junge Erwachsene, Bildungspersonal, Multiplikator*innen
Zielgruppe/Begünstigte:
Beschreibung:

Seit Dezember 2014 kooperieren die Industrie- und Handelskammer (IHK) Gießen-Friedberg und die Handwerkskammer (HWK) Frankfurt-Rhein-Main mit ausgewählten Wirtschaftsverbänden und Berufsbildungseinrichtungen in Kenia im Rahmen einer Berufsbildungspartnerschaft (BBP), die zum 01.12.2017 in die zweite Projektphase gegangen ist. Schwerpunkte der zweiten Phase sind die nachhaltige Verankerung von bedarfs- und praxisorientierten Berufsbildungskursen in den Berufsfeldern Gerüstbau, Industrieelektronik und Kfz und die Förderung von Dialog und Informationsfluss zwischen Entscheidungsträgern im Bereich der Berufsbildung aus Politik und Wirtschaft sowie die Sensibilisierung für praxisorientierte berufliche Bildung.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert.

Potenziale (Anknüpfungspunkte):
Links: https://www.sequa.de/weltweit/
Ansprechpartner: Rainer Klüsener, Email: rainer.kluesener@sequa.de, Tel.: 0049-(0)228-9823826