BP:
 

Acht Videoclips: Durchlässigkeit in der beruflichen Bildung

Was ist wichtig beim Übergang von der Schule in den Beruf? Warum entscheiden sich junge Menschen für eine duale Ausbildung? Welche Weiterentwicklungsmöglichkeiten bieten sich danach? GOVET spricht in acht Videointerviews mit Azubis, Ausbildern und Projektleitenden aus dem Bereich Technik.

Acht Videoclips: Durchlässigkeit in der beruflichen Bildung

„Ich mach bei ‚O ja!‘ mit, weil ich technikbegeistert bin und mich zunächst ausprobieren möchte. Nach ‚O ja!‘ stehen mir viele Optionen offen,“ antwortet Levi Elias Israel auf die Frage, warum er sich nach seinem Abitur für das Orientierungsangebot entschied. Der 19-Jährige absolviert das Orientierungsjahr Ausbildung und Studium (O ja!). „O ja!“ ist ein gemeinsames Angebot der Handwerkskammer Berlin und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Ein Jahr lang können junge Menschen, die sich für die Themen Umwelt, Energie, Digitalisierung, Informatik und Technik interessieren, Ausbildungsberufe und Studiengänge im MINT-Bereich kennenlernen.

Während Elias am Anfang einer beruflichen Laufbahn im technischen Bereich steht, blickt Kathrin  Hilbrich bereits auf einige Stationen ihrer beruflichen Laufbahn zurück. Vom Abitur, über eine Ausbildung bis zum Studium, habe sie alles im selben Bereich durchlaufen können, resümiert die Ingenieurin und Ausbilderin im Bereich Mikrotechnologie, Ferdinand-Braun-Institut (FBH), Berlin.

In acht Videoclips spricht GOVET mit neun Menschen wie Kathrin Hilbrich und Levi Elias Israel, die im technischen Bereich arbeiten oder dies anstreben. Sie berichten von ihren Erfahrungen in den verschiedenen Qualifikationsstufen innerhalb des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) wie vorbereitende Maßnahmen auf die berufliche Erstausbildung, die duale Erstausbildung oder die höherqualifizierende Berufsbildung.

Die Videoclips spiegeln das Interesse der internationalen Partnerländer an Karriereperspektiven und Bildungsverläufen innerhalb der verschiedenen nationalen Qualifikationsrahmen.  

Mit Beiträgen von:

  • Janosch Braun, Ingenieur, Meister und Ausbilder, Industriemechanik, ABB Ausbildungszentrum Berlin (AZB)
  • Anna Leonzi Fahlbusch, Projektleiterin von „O ja!“ – Orientierungsjahr Ausbildung Studium“, Handwerkskammer Berlin (HWK)
  • Anita Hansen, Technikerin und Ausbilderin, Mechatronik, ABB Ausbildungszentrum Berlin (AZB)
  • Kathrin Hilbrich, Ingenieurin und Ausbilderin, Mikrotechnologie, Ferdinand-Braun-Institut (FBH), Berlin
  • Levi Elias Israel, Teilnehmer im „O ja!“ – Orientierungsjahr Ausbildung Studium“, Handwerkskammer Berlin (HWK)
  • Sumaia Kabir, Auszubildende (1. Jahr), Elektronikern für Automatisierungstechnik, ABB Ausbildungszentrum Berlin (AZB)
  • Kevin Kunkel, Techniker und Ausbilder, Mikrotechnologie, Ferdinand-Braun-Institut (FBH), Berlin
  • Mohammad Mohammadi, Auszubildender (3. Jahr), Mikrotechnologie, Ferdinand-Braun-Institut (FBH), Berlin
  • Prof. Birgit Müller, Projektleiterin von „O ja!“ – Orientierungsjahr Ausbildung Studium“, Handwerkskammer Berlin (HWK)

Die Videoclips eignen sich als Testimonials im Rahmen von Seminaren oder Workshops in der internationalen Berufsbildungszusammenarbeit. Sie liegen auf Deutsch vor sowie auf Deutsch mit folgenden Untertitel: Arabisch, Italienisch, Hebräisch und Russisch. Eine Auswahl von fünf Clips liegt auf Englisch vor.

Deutsche Version mit deutschem Untertitel

Englische Version (Auswahl von 5 Clips)

Deutsche Version mit arabischem Untertitel

Deutsche Version mit englischem Untertitel

Deutsche Version mit hebräischem Untertitel

Deutsche Version mit italienischem Untertitel

Deutsche Version mit russischem Untertitel