BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

WPI - Innovation in der Siedlungswasserwirtschaft der Philippinen
Land: Philippinen
Ziele und Wirkungen des Vorhabens/Projekts:

Das Vorhaben befähigt derzeitige und zukünftige Mitarbeitende des Wassermanagements in einem zunehmend dynamischen Umfeld eigenständig Lösungen für zukünftige Herausforderungen zu finden.  Das Projekt WPI verfolgt das übergeordnete Ziel, Innovationsprozesse in der beruflichen Bildung auf den Philippinen zu initiieren und damit einen Wandel des Systems hin zu einer nachfrageorientierten Berufsbildung im fachdidaktischen Bereich der Siedlungswasserwirtschaft zu fördern.

Aktuelle Laufzeit: 01.11.2018 - 31.10.2021
Beratungsschwerpunkte: Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft, Lernen im Arbeitsprozess, Akzeptanz nationaler Standards, Qualifiziertes Berufsbildungspersonal, Weiterbildung
Branchen/Berufszweige: Handwerk, Technische Berufe
Berufe:
Beteiligte Akteursgruppen: Bundesministerien, Privatwirtschaft, Hochschule/Forschungseinrichtung
Beteiligte Akteure: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Technical Education and Skills Development Authority (TESDA), Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., Sachsen Wasser GmbH, Bacolod City Water District (BACIWA), Association of Negros Producers (ANP)
Zielgruppen (Kategorien): Auszubildende, Arbeitnehmer*innen, Staatliche Einrichtungen
Zielgruppe/Begünstigte:
Beschreibung:

Zentrales Werkzeug des Vorhabens ist systematisches Innovationsmanagement, durch welches sowohl angebotsseitig als auch nachfrageseitig Veränderungsprozesse eingeleitet werden sollen. Im Bereich der angebotsorientierten Weiterentwicklung des beruflichen Bildungssystems werden Modelle zur Unterstützung des langfristigen Markteintritts deutscher Weiterbildungsdienstleister im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft am Beispiel der Sachsen Wasser GmbH entwickelt. Diese beziehen sich auf das Unternehmen selbst (z.B. durch die Entwicklung von Geschäftsmodellen), sowie auf den lokalen Kontext, in den die Weiterbildungsmaßnahmen eingebettet sind (z.B. durch die Weiterentwicklung von Curricula als zentraler Bezugspunkt der Weiterbildungsmaßnahmen). Der Bereich der nachfrageorientierten Weiterbildung von Fachkräften konzentriert sich fachdidaktisch auf den Bereich der Trinkwasserversorgung. Durch die Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen mit Facharbeitern sollen die fachtheoretischen Kenntnisse im Bereich der Siedlungswasserwirtschaft gestärkt werden. Weiterhin werden Innovations- und Prozessoptimierungstools vorgestellt und angewandt, um auch Personal mit Berufsbildungshintergrund auf die Herausforderungen einer zunehmend dynamischen Umwelt vorzubereiten.

Potenziale (Anknüpfungspunkte):
Links: https://www.imw.fraunhofer.de/de/forschung/innovationsakzeptanz/projekte/Innovation-Siedlungswasserwirtschaft.html
Ansprechpartner: Henrik Beermann, Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie, Email: Henrik.beermann@imw.fraunhofer.de, Dr. Jürgen Wummel, Sachsen Wasser GmbH, Email: Juergen.Wummel@sachsenwasser.com
Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!