BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Beschäftigung für nachhaltige Entwicklung in Afrika; Employment for Sustainable Development in Africa (E4D), Regionalprojekt, s. auch Kamerun, Kenia, Mosambik, Südafrika, Tansania und Uganda
Land: Ghana, Kamerun, Kenia, Mosambik, Südafrika, Tansania, Uganda
Ziele und Wirkungen des Vorhabens/Projekts:

Projektziel: Die Beschäftigungssituation in ausgewählten Ländern Afrikas ist in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und öffentlichen Akteuren quantitativ und qualitativ verbessert. Dies wird anhand von drei Kernindikatoren gemessen: Anzahl von Menschen in Arbeit, gesteigerte Einkommen und verbesserte Arbeitsbedingungen: Bis Ende 2018 konnten über 10.000 Menschen in Beschäftigung gebracht werden, das Einkommen von über 38.000 Beschäftigten um mindestens 10 Prozent gesteigert und die Arbeitsbedingungen von  über 13.000 Menschen verbessert werden.

Aktuelle Laufzeit: 01.01.2015 - 31.12.2023
Beratungsschwerpunkte: Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft, Lernen im Arbeitsprozess, Weiterbildung
Branchen/Berufszweige: Sonstiges/branchenübergreifend
Berufe:
Beteiligte Akteursgruppen: Bundesministerien, Privatwirtschaft, Internationale Organisationen, Ressortnahe Einrichtungen, Partner vor Ort, Sozialpartner
Beteiligte Akteure: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Europäische Union (EU), Norwegian Agency for Development Cooperation (Norad), Department for International Development (DfID), Je nach Land und Sektor Bildungsministerium, Industrieministerium, Handelsministerium, Energieministerium etc.
Zielgruppen (Kategorien): Auszubildende, Erwerbslose, Arbeitnehmer*innen, benachteiligte Gruppen, Unternehmen/Arbeitgeber
Zielgruppe/Begünstigte: Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), Informeller Sektor
Beschreibung:

Das Vorhaben orientiert sich am integrierten Ansatz zur Beschäftigungsförderung und setzt öffentlich-private Partnerschaften in den Bereichen „Berufliche Aus- und Weiterbildung“, „Berufsvorbereitung und -vermittlung“ und „Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen“ um. Es setzt in Branchen mit hohem Beschäftigungspotenzial an, die je nach Partnerland variieren. In Zusammenarbeit mit internationalen und afrikanischen Unternehmen fördert das Vorhaben E4D lokale Beschäftigung. Einerseits werden lokale Unternehmen unterstützt, mit Geschäftsmodellen, die nachfrageorientiert und ökonomisch tragfähig sind sowie einen nachhaltigen sozialen Mehrwert haben, Arbeitsplätze zu schaffen. Andererseits wird durch berufliche Bildung und Qualifizierung die Beschäftigungsfähigkeit und Produktivität von Menschen im formellen und informellen Arbeitsmarkt erhöht. Das Vorhaben fördert außerdem die stärkere Ausrichtung von Aus- und Weiterbildungsangeboten an der Marktnachfrage.

Potenziale (Anknüpfungspunkte):
Links: https://www.giz.de/de/weltweit/31947.html
Ansprechpartner: Sonja Pam, E4D@giz.