BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Deutsch-Französisches Servicebüro für grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung
Land: Frankreich
Ziele und Wirkungen des Vorhabens/Projekts:

Mit der Rahmenvereinbarung sollen bestehende Hürden bei der grenzüberschreitenden Arbeitsvermittlung überwunden werden (Sprachkompetenz, Anerkennung der Diplome, unterschiedliche Ausbildungssysteme) und die Grenzen durchlässiger werden.

Aktuelle Laufzeit: 01.03.2013 - 31.12.2024
Beratungsschwerpunkte: Akzeptanz nationaler Standards
Branchen/Berufszweige: Sonstiges/branchenübergreifend
Berufe:
Beteiligte Akteursgruppen: Bundesministerien, Bundesländer, Ressortnahe Einrichtungen
Beteiligte Akteure: Bundesagentur für Arbeit , Pôle Emploi
Zielgruppen (Kategorien): Erwerbslose
Zielgruppe/Begünstigte:
Beschreibung:

In dem bundesweit ersten gemeinsamen Büro der deutschen Agentur für Arbeit und ihrem französischen Gegenstück, dem Pôle Emploi, kümmern sich jeweils zwei französische und zwei deutsche Berater um Arbeitssuchende, geben ihnen Tipps für Bewerbungen und vermitteln offene Stellen. Die Anlaufstelle in Kehl ist das erste Projekt, das aus der „Rahmenvereinbarung zur deutsch-französischen Zusammenarbeit für grenzüberschreitende Beschäftigung“ hervorgeht, die die Regionaldirektionen der Bundesagentur für Arbeit in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz-Saarland und der Pôle emploi in Elsass und Lothringen geschlossen haben. Die neue Anlaufstelle in Kehl ist als Pilotprojekt gedacht, die praktische Erfahrung bei der grenzübergreifenden Arbeitsvermittlung sammeln soll. Mittelfristig ist geplant, entlang der Linie Saarland/Lothringen/Rheinland-Pfalz/Elsass/Baden-Württemberg weitere deutsch-französische Arbeitsvermittlungen einzurichten.

Potenziale (Anknüpfungspunkte):
Links:
Ansprechpartner: Agentur für Arbeit Kehl; Postanschrift: Agentur für Arbeit Offenburg, 77642 Offenburg