BP:
 

Datenbank Berufsbildungszusammenarbeit

Berufsbildungspartnerschaft zwischen der Handwerkskammer (HWK) Hannover und der Auma Obama Stiftung Sauti Kuu (SKF) sowie weiteren Berufsbildungseinrichtungen und der Kenyan Chamber of Commerce and Industries (KNCCI) Kisumu in Kenia
Land: Kenia
Ziele und Wirkungen des Vorhabens/Projekts:

Die Berufsbildungspartnerschaft zielt darauf ab, dass die Sauti Kuu Foundation sowie weitere Berufsbildungseinrichtungen und Vertreter der verfassten Wirtschaft gemeinsam in der Lage sind, durch eine bedarfsgerechte praktische Berufsorientierung und -qualifizierung nachhaltig das bestehende Angebot der Berufsbildung für benachteiligte Jugendliche in Kisumu und Siaya County zu stärken. Dabei liegt der Fokus auf der Kapazitätsstärkung der beteiligten Berufsbildungseinrichtungen, der zunehmenden Beteiligung des Privatsektor, und dem Angebot eines Berufsorientierungsprogramm mit nachfolgender Qualifizierungsmöglichkeit.

Aktuelle Laufzeit: 15.11.2020 - 14.11.2023
Beratungsschwerpunkte: Lernen im Arbeitsprozess, Qualifiziertes Berufsbildungspersonal, Berufsorientierung
Branchen/Berufszweige: Handwerk
Berufe:
Beteiligte Akteursgruppen: Bundesministerien, Kammern, Ressortnahe Einrichtungen, Partner vor Ort
Beteiligte Akteure: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), sequa gGmbH Partner der deutschen Wirtschaft, Handwerkskammer (HWK) Hannover, Fachhochschule des Mittelstands (FHM), Kenyan Chamber of Commerce and Industries (KNCCI), Sauti Kuu Foundation (SKF)
Zielgruppen (Kategorien): Auszubildende, Bildungspersonal, benachteiligte Gruppen
Zielgruppe/Begünstigte:
Beschreibung:

Die Handwerkskammer Hannover kooperiert mit Unterstützung der Fachhochschule des Mittelstands im Rahmen einer Berufsbildungspartnerschaft (BBP) mit kenianischen Bildungs- und Wirtschaftseinrichtungen im ländlichen Raum Kenias. Das Partnerschaftsprojekt zielt darauf ab, benachteiligten Jugendlichen in Kisumu und Siaya County durch die Stärkung kenianischer Institutionen eine verbesserte praktische berufliche Bildung anzubieten und dadurch deren Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen. Dafür arbeitet das Projekt eng mit der Auma Obama Foundation Sauti Kuu sowie weiterer Berufsbildungseinrichtungen in der Region zusammen. Kooperationspartner sind zudem die Kenyan Chamber of Commerce and Industries (KNCCI) Kisumu sowie Unternehmen, in welchen betriebliche Phasen für die Orientierung und die Qualifizierung der Jugendlichen angeboten werden.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert.

Potenziale (Anknüpfungspunkte):
Links: https://www.sequa.de/weltweit (Projektnr. 878)
Ansprechpartner: Nawal Schmitz (Tel.: +49 (0) 228 98238-860; E-Mail: nawal.schmitz@sequa.de)