BP:
 

Costa Rica startet duale Berufsausbildung

In Costa Rica sind im Februar und März die ersten dualen Ausbildungskurse mit insgesamt acht Unternehmen, drei Berufsschulen und 34 Auszubildenden gestartet. In zwei Eröffnungszeremonien wurde die Bedeutung für junge Menschen, die Unternehmen und das Land hervorgehoben.

Costa Rica startet duale Berufsausbildung

Zu Beginn des Ausbildungsjahres 2022 im Februar/März feiert Costa Rica die Einführung eines neuen Bildungsweges im Ministerium für öffentliche Bildung (MEP): die duale Berufsbildung, bei der theoretischer Unterricht mit praktischer Umsetzung des Wissens in einem Unternehmen kombiniert wird (in Costa Rica: Educación y Formación Técnica Profesional Dual – EFTP dual). Es ist das erste Mal, dass diese Art der Ausbildung im costa-ricanischen Bildungswesen umgesetzt wird, nachdem im Oktober 2019 das Gesetz zur dualen technischen Ausbildung verabschiedet wurde.

Die Eröffnungsfeier der dualen Ausbildung fand am 4. März 2022 in der Freihandelszone Coyol in Alajuela nördlich der Hauptstadt San José statt. Mit dem Präsidenten der Republik Carlos Alvarado, dem Bildungsminister Steven González, dem Präsidenten der Freihandelszonenvereinigung Carlos Wong sowie weiteren Vertreter*innen von Regierungsbehörden war der Festakt hochrangig besetzt – im Fokus standen auch die beteiligten Unternehmen und die Auszubildenden selbst.

Zuvor hatten das Nationale Bildungsinstitut (Instituto Nacional de Aprendizaje INA), die Industrie- und Handelskammer Costa Rica (CICR) und das Unternehmen INTEL den Beginn der dualen Ausbildung am INA mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages besiegelt.

Carlos Alvarado

Carlos AlvaradoPräsident der Republik Costa Rica bei der Eröffnungsfeier

Dank der dualen Ausbildungsprogramme des Nationalen Bildungsinstituts und des Bildungsministeriums können Auszubildende aus verschiedenen technischen Bereichen eine qualitativ hochwertigere technische Ausbildung erhalten, die näher an der Realität ist, die Unternehmen in Costa Rica benötigen.

Die ersten dualen Ausbildungsgänge

In den Ausbildungsprogrammen werden insgesamt 34 Auszubildende in drei unterschiedlichen Fachrichtungen ausgebildet: Im Bereich der Industrieelektronik starten zwölf Auszubildende an der Technischen Berufsschule (Colegio Técnico Profesional – CTP) von Atenas. Insgesamt vier Unternehmen sind hier für die betriebliche Ausbildung verantwortlich: das costa-ricanische Unternehmen Dos Pinos, eine Molkerei- und Lebensmittelkooperative, sowie die Unternehmen SMC Ltd., CooperVision und Abbott, die sich auf die fortschrittliche Herstellung und Produktion von medizinischen Geräten spezialisiert haben.

Zehn weitere Auszubildende beginnen ihre duale Ausbildung im Bereich Webentwicklung an der Technischen Berufsschule (CTP) San Pedro de Barva. Mit Accenture und Kaizen, beteiligen sich hier zwei erfahrene Technologiedienstleister, Accenture beispielsweise bildet als weltweit agierendes Unternehmen auch in Deutschland dual aus.

Das Unternehmen Intel kooperiert mit dem INA Schulungszentrum in Cartago in der dualen Ausbildung für industrielle Wartung und Instandhaltung, in der zwölf weitere Auszubildende aufgenommen wurden. Der Start der dualen Ausbildung wird von den beteiligten Unternehmen als sehr positiv bewertet. Bei der Eröffnungsfeier verpflichtete sich das Unternehmen UNICIT ebenfalls zur Beteiligung an der EFTP dual.

Die duale Ausbildung ist zweifelsohne ein hervorragendes Instrument, um costa-ricanische Talente auf Bereiche mit hoher Nachfrage vorzubereiten. Außerdem fördert sie den Eintritt benachteiligter Bevölkerungsgruppen in den Arbeitsmarkt und verbessert so die Lebensqualität vieler Familien.

Ileana Rojas Saborío, Geschäftsführerin von Intel Costa Rica und Vizepräsidentin der Global Design Engineering Group

Die Wirtschafts- und Sozialpartner, die am Aufbau des dualen Systems maßgeblich beteiligt waren, sehen für Unternehmen eine Reihe von Vorteilen: eine Senkung der Einstellungskosten, Zugang zu den in der Organisation ausgebildeten Talenten bis hin zu Verbesserung der Produktivität und der Qualität der Dienstleistungen oder Produkte dank qualifizierter Arbeitskräfte. Der Geschäftsführer der Freihandelszone Coyol und Exekutivpräsident der Freihandelszonenvereinigung, Carlos Wong, sieht klares wirtschaftliches Wachstumspotenzial in der dualen Ausbildung:

Dank der dualen Ausbildung finden lernwillige junge Menschen Unterstützung bei den Unternehmen der Freihandelszone. Dies wird es uns ermöglichen, den Spezialisierungsgrad der Unternehmen mit Strategie und Weitblick zu erhöhen, um weiteres Wachstum zu erzielen.

Carlos Wong, Geschäftsführer der Freihandelszone Coyol und Exekutivpräsident der Freihandelszonenvereinigung

inhalt_Contentseite-MediaBild 154592
Übergabe der dualen Ausbildungsvereinbarung an die ersten Azubis durch den costaricanischen Präsidenten Carlos Alvarado (Mitte) und den Bildungsminister Steven González Cortés (links)

Die 34 Auszubildenden, die bei den Eröffnungszeremonien besondere Aufmerksamkeit erfuhren, blicken mit Optimismus auf ihre persönliche Zukunft: "Diese großartige nationale Initiative ermutigt alle jungen Menschen zu lernen und Teil der exzellenten Fachkräfte dieses Landes zu werden. Durch die duale Berufsausbildung können wir uns auf das vorbereiten, was die Unternehmen Tag für Tag verlangen." kommentierte Alexandra Carvajal Astorga, Auszubildende der Industrieelektronik am CTP Atenas, die neue EFTP dual. Bildungsminister Steven González Cortés sagte zum neuen Ausbildungssystem "Wir bemühen uns um ein attraktives Angebot und innovative Bildungsmodalitäten als Landesstrategie, da Costa Rica so seine Wettbewerbsfähigkeit steigern kann, indem es technische Fachkräfte hervorbringt, die die Wirtschaft braucht." Weiter führte er aus:

Für die Auszubildenden ist es eine Gelegenheit, in verschiedenen Rollen zu arbeiten, wie es die Gegebenheiten der vierten industriellen Revolution erfordern.

Bildungsminister Costa Ricas Steven González Cortés

Das Gesetz über die duale Berufsausbildung wurde am 15. Oktober 2019 verabschiedet. Im September 2020 wurde die Berufsbildungskommission (Comisión Asesora y Promotora de la Educación y Formación Técnica Profesional Dual) gegründet, die dem Ministerium für öffentliche Bildung untersteht. Ziel dieser Kommission ist es, die duale technische Berufsausbildung zu fördern, die zuständigen Behörden in diesem Bereich zu beraten und die Verbindung zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor sicherzustellen. Die Vorbereitungen für die Umsetzung der dualen Berufsbildung wurden in den Jahren 2020 und 2021 unter enger Begleitung von GOVET im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) getroffen. GOVET begleitet den Aufbau des dualen Systems in Costa Rica bereits seit 2016. Künftig werden in Costa Rica weitere Ausbildungsberufe gemäß dem Bedarf der Unternehmen eingeführt und das duale System schrittweise ausgebaut.

Seien Sie beim BIBB-Kongress 2022 dabei!